Die Miniwelt verabschiedet sich in die Winterpause

... und wird zum Teil eingepackt

Saisonende 03.11.2019

Im nun geschlossenen Landschaftspark wird alles winterfest gemacht. Das bedeutet etwa 1/3 der Bauwerke wird hereingenommen, gesäubert und gegebenenfalls restauriert, etwa 1/3 wird "eingehaust" und das restliche Drittel trotzt Wind und Wetter.

 

Die Bauwerke müssen vor allem vor der Feuchtigkeit geschützt werden. Johannes Dengis kümmert sich mit Kollegen um das Einhausen unserer kostbaren Modelle. Sie fertigen Holzkonstruktionen um jedes Modell und bespannen sie anschließend mit Planen. So wird Nässe und Schnee von den Bauwerken ferngehalten und diese vorsichtig und "warm" eingepackt.

 

Einige der kleineren Gebäude werden im Winterhalbjahr in der Schauwerkstatt untergebracht. Hier wird auch restauriert - zum Beispiel werden Reetdächer neu gedeckt. Immer wieder nutzt die heimische Vogelwelt gern das schon zurechtgeschnittene Dachmaterial im Frühjahr für den Nestbau.

 

Auf Grund des Wetters gibt es an den Bauwerken immer etwas zu tun, denn es regnet leider nicht maßstabsgerecht (1:25). Vorallem unsere kleineren Modelle müssen bei Unwetter und heftigen Regengüssen viel aushalten.

... besuchen Sie die Miniwelt auch im nächsten Jahr - es stehen wieder viele Überraschungen und tolle Veranstaltungen für unsere Besucher auf dem Plan

Und damit im Winter keine Langeweile aufkommt, besuchen Sie einfach unsere zweite Attraktion, den Minikosmos - direkt neben der Miniwelt - das technische Wunderwerk, das Sterne an die Kuppel projiziert und in dem 360-Grad-Filme für ein interessantes visuelles Erlebnis sorgen. 

 

Denn im Minikosmos ist auch im Winter viel los. Lassen Sie sich überraschen!

 

www.planetarium-lichtenstein.de